Alle Jahre wieder…

… zwei Tage, vier Altersklassen, sieben Wettkampfflächen, neun Nationen, 950 Teilnehmer – so kann man die diesjährige Auflage der „Bremen Open“ im Judo beschreiben. Und unter eben jenen 950 Judoka waren auch acht Lichtenberger TSV Sportler, die sich den Wind eines der größten und leistungsstärksten Judoturniere Deutschlands um die Nase wehen lassen und mit um die Titel und Medaillen kämpfen wollten. Natürlich war allen klar, dass es bei diesem Starterfeld nicht leicht sein wird an die Ergebnisse des Jahres anzuknüpfen, aber alle stellten sich der Aufgabe – mit unterschiedlichem Erfolg. In der Altersklasse U 12 gingen Elias Herfert, Timon Wiesner und Kai Fischer an den Start.

Elias sorgte dabei mit drei Siegen und zwei Niederlagen, was am Ende Platz Fünf bedeutete für einen tollen Einstand.

Für Timon und Kai reichte es trotz großen Kampfgeistes nicht für eine vordere Platzierung. Doch auch sie konnten eine Menge Erfahrungen aus diesem Wettkampf mitnehmen, die ihnen sicher in den nächsten Wettkämpfen, aber auch im täglichen Training weiterhelfen werden. Erfahrungen sammeln hieß es auch für Philipp Langnickel. Er und Gregor Lindner waren unsere Vertreter in der Altersklasse U 15. Phillip konnte einen Sieg und zwei Niederlagen für sich verbuchen und landete damit im Mittelfeld seiner Gewichtsklasse. Besser machte es Gregor. Er konnte sich mit einem beherzten Auftritt die Bronzemedaille erkämpfen und sorgte damit für das beste Resultat eines Lichtenbergers in diesem Jahr und überhaupt für den ersten Podestplatz bei diesem Turnier für einen TSV Judoka. Was alle fünf einte war, dass sie erstmals an solch einem hochrangigen Wettkampf teilnahmen. Da hatten ihnen Marie Klotsche, Moritz Lindner und Julian Mann, unsere drei Starter in der Altersklasse U 18 einiges voraus. Sie nahmen schon häufiger an großen Turnieren teil. Doch auch für sie hingen die Trauben an diesem Wochenende sehr hoch. Marie fand sich nach einem Sieg und zwei Niederlagen ebenso im Mittelfeld wieder wie ihr Trainingskollege Moritz Lindner. Einzig Julian Mann konnte sich mit dem neunten Platz im Vorderfeld seiner Gewichtsklasse platzieren. Doch auch er war nicht ganz zufrieden. Lange Zeit zum Ausruhen haben unsere Sportler aber nicht. Schon Ende Januar geht mit den Bezirksmeisterschaften der U 18 und der U 21 die neue Saison schon wieder los.

 

U.M.