BEM U11 – Vier Medaillen aus Dresden entführt

Fast 250 Jungen und Mädchen aus allen Teilen des Sportbezirkes Dresden der Altersklassen U 11 und U 9 machten sich am 14. November auf den Weg in die Landeshauptstadt. Die Veranstalter riefen zur letzten Meisterschaft des Jahres, der Bezirksmeisterschaft der Altersklasse U 11. Parallel dazu fand das Pokalturnier der Altersklasse U 9 statt.
Vom TSV 1886 Lichtenberg gingen insgesamt 13 Judokids an den Start. Für einige, wie Tim Drescher, Luis Sturm, Lui Haufe und Max Klotsche war es der erste Wettkampf überhaupt. Andere verabschiedeten sich mit diesem Turnier aus dieser Altersklasse. Die grössten Medaillenhoffnungen aus Lichtenberger Sicht lagen bei Marleen Sorkalle, Robin Erben und Gustav Rietschel.
Robin begann sein Turnier mit einer denkbar knappen Niederlage, welche erst durch den Kampfrichtermehrheitsentscheid -HANTEI- entschieden wurde. Damit hiess es für ihn ab in die Hoffnungsrunde. Dort liess er keinen Zweifel an seinem Ziel, eine Medaille zu gewinnen. Keiner seiner Gegner konnte ihn stoppen und so nahm er bei der Siegerehrung stolz die Bronzemedaille in Empfang. Den gleichen Weg ging auch Gustav Rietschel. Auch er musste sich in seinem Auftaktkampf geschlagen geben, um dann seine weiteren Kämpfe in der Hoffnungsrunde und auch im kleinen Finale um Platz drei seine Gegner zu bezwingen. Auch er stand bei der Siegerehrung voller Stolz auf dem Bronzerang. Bei Gewichtsklassen mit bis zu 16 Teilnehmern sind diese zwei Bronzemedaillen ein ganz starkes Ergebnis.
Zu einem rein Lichtenberger Finale kam es bei den Mädchen der Altersklasse U 9. Hier standen sich Marleen Sorkalle und Alexis Gängler gegenüber. Nach einem spannenden Duell setzte sich letztlich Marleen durch und holte den einzigen Gewichtsklassensieg für den TSV Lichtenberg an diesem Tag. Fast genauso hoch ist aber die Silbermedaille von Alexis zu bewerten, denn für sie war es erst der zweite Wettkampf überhaupt. Vier Medaillen bei einem solch hochklassigen Turnier sind für unseren kleinen Verein mehr als nur ein Achtungserfolg.
Leider reichte es für die anderen Lichtenberger Starter trotz einiger guter kämpferischen Leistungen nicht zum Kampf um die Medaillenränge.