HOME JUDO FUSSBALL VOLLEYBALL FRAUENTURNEN KINDERSPORT

JUDO

      DIE ABTEILUNG JUDO
      TRAININGSZEITEN / TRAINER
      ARCHIV
      GESCHICHTE DES JUDOS
      WETTKAMPFKALENDER
      ANTRÄGE, DOWNLOAD
Klubkasse.de Banner
 
 

11. Challenge – Cup in Kamenz

Die Judoka des PSV Kamenz hatten am 12. November zum Challenge – Cup der Altersklassen U 9, U 14 und U 17 eingeladen und 250 Judokas aus 30 Vereinen folgten dieser Einladung. Auch insgesamt sieben Judoka des Lichtenberger Judoteams waren mit dabei.
In der Altersklasse U 9 ging Max Klotsche an den Start. Mit tollen Techniken kämpfte er sich ins Finale. Dort musste er sich nach Ende der Kampfzeit nur auf Kampfrichterentscheid geschlagen geben. Platz zwei war für ihn Lohn seines fleißigen Trainings.
Fabrice Richter konnte in dieser Altersklasse noch nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Bei den Judoka der Altersklasse U 14 gingen gleich vier Athleten des TSV 1886 Lichtenberg an den Start. Moritz Lindner knüpfte nahtlos an seine Leistungen der letzten Turniere an und gewann seine Vorrundenkämpfe jeweils vor Ende der regulären Kampfzeit. Auch im Finale führte er klar, doch ein kleiner Fehler kurz vor Kampfende brachte seinem Gegner eine Wertung und für Moritz eine vermeidbare Niederlage. Doch auch Platz zwei ist bei diesem Niveau ein tolles Ergebnis.
Ebenfalls Platz zwei erkämpfte sich Nils Schöne in der gleichen Altersklasse. Man merkte ihm zwar noch die lange Wettkampfpause an, doch er wird von Kampf zu Kampf sicherer in seinen Aktionen. Gemeinsam auf dem dritten Platz landeten unsere beiden Mädchen. Anna Theresia Gräfe und Marie Klotsche starteten in der gleichen Gewichtsklasse. Nachdem sie in der Vorrunde jeweils einen Kampf verloren geben mussten kämpften sie sich noch, über die Hoffnungsrunde, auf den geteilten Dritten Platz nach vorn. Nur ein Lichtenberger stellte sich den Kämpfen der Altersklasse U 17. Julian Mann zeigte vor allem auf taktischem Gebiet eine tolle Leistung. Zwar musste er sich ebenfalls einmal geschlagen geben. Doch sein Sieg über den amtierend Mitteldeutschen Meister war sehr Eindrucksvoll. Damit gewann auch er die Silbermedaille im letzten Turnier des Jahres 2016.
„Ich bin richtig froh, dass dieses Wettkampfjahr endlich vorbei ist. Es war lang und sehr erfolgreich. Jetzt gilt es die kurze Pause zu nutzen, denn für die ersten Altersklassen beginnt schon Mitte Januar die neue Meisterschaftsserie. Dort wollen wir, Athleten und Trainer, natürlich an die ablaufende Saison anknüpfen, auch wenn das durch die vielen Altersklassenwechsle nicht leicht wird“ lautet die kurze Zusammenfassung der Trainer.

U.M.