Bremen Open

Lichtenberger Judoka messen sich mit den Besten

Während sich die meisten Lichtenberger Judoka auf das Weihnachtsfest und damit verbunden auf eine kurze Pause vom Trainingsalltag freuen, müssen die älteren Sportler der Altersklassen U 18 und U 21 schon wieder an die Vorbereitung der nächsten Höhepunkte denken. Denn schon im Januar beginnt mit den Bezirksmeisterschaften die neue Saison.
Und so machten sich dann auch fünf Lichtenberger am 07. Dezember auf, um am Turnier „Bremen Open“, einem der bestbesetzten Turniere des Landes teilzunehmen.
über 900 Judoka aus ganz Deutschland, aus Dänemark, österreich und Schweden, den Niederlanden und England waren ebenfalls angereist um in Gewichtsklassen bis zu 43 Startern ihre Kräfte auf der Tatami zu messen und die Sieger zu ermitteln.
Dieses Turnier ist ein echter Härtetest, denn unter den Teilnehmern finden sich viele Kadersportler aus Deutschland und anderen Nationen, die sich bei nationalen Meisterschaften und internationalen Turnieren schon oft in die Siegerlisten eintragen konnten.
Julian Mann war der erste Starter vom Lichtenberger Judoteam, der auf die Wettkampfmatte gerufen wurde. Nach starken Leistungen bei den letzten Turnieren und guten Trainingsergebnissen hatte sich Julian für diesen Wettkampf einiges vorgenommen. Er musste sich zwar gleich im ersten Kampf gegen den späteren Zweitplatzierten unglücklich geschlagen geben. In der Hoffnungsrunde zeigte er aber einige furiose Kämpfe und konnte sich nach drei Siegen noch bis auf Platz Sieben vorkämpfen. Damit bestätigte er seine Leistungen der letzten Wochen und zeigte an, dass mit ihm durchaus in der neuen Saison zu rechnen ist. Besonders seine taktische Abgeklärtheit auch gegen starke Gegner und seine vielseitigen technischen Lösungen im Stand und am Boden waren sehr sehenswert. In dieser Form steht einer erfolgreichen Meisterschaftsserie nichts im Wege.
Auch Moritz Lindner konnte sich sehr gut in Szene setzen. Der aktuelle sächsische Meister zeigte ebenfalls ein tolles Turnier und kam am Ende auf Platz Neun. Auch er musste sich in der Hauptrunde nur dem späteren Vize–Sieger geschlagen geben. Mit diesem Ergebnis kann Moritz beruhigt in die neue Saison und damit in die neue Altersklasse der U 18 gehen.
Zufrieden zeigte sich das Trainerteam auch mit den Auftritten von Anna Theresia Gräfe, Marie Klotsche und Benny Bruck. Auch wenn sie diesmal nicht in den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen konnten, zeigten sie doch grossen Kampfgeist und konnten ihre guten Trainingsleistungen bestätigen.
Insgesamt war der Ausflug an die Weser ein Erfolg, auch wenn diesmal keine Medaillen gewonnen werden konnten. Und während die meisten Lichtenberger Judoka sich auf die verdiente Trainingsause freuen dürfen müssen die „Grossen“ auch über Weihnachten immer wieder die Sportsachen anziehen und zum Training gehen um dort den Grundstein für weitere Erfolge zu legen. Wünschen wir ihnen auf diesem Weg viel Glück.

U.M.