Gelungener Neustart ,Landesmeisterschaften der U 13 und U 15

Gelungener Neustart Landesmeisterschaften der U 13 und U 15Lange mussten die Judoka des TSV 1886 Lichtenberg warten ehe sie erstmals indiesem Jahr zu einem Wettkampf antreten durften. Die Ereignisse des Frühjahrs machten einen regulären Wettkampfbetrieb unmöglich. Doch immer nur trainieren macht auch keinen Spaß, Man will sich ja mit anderen messen, Siege feiern und aus Niederlagen lernen. Am 19. und 20. September war es nun endlich soweit. Der Judoverband Sachsen hatte zusammen mit dem Rodewischer Judoverein ein Hygienekonzept erarbeitet und damit die Voraussetzungen für die Durchführung der sächsischen Landesmeisterschaften der Altersklassen U 13 und U 15 geschaffen. Vom Lichtenberger Judoteam gingen an beiden Tagen insgesamt neun Mädchen und Jungen an den Start um ihr Können mit den Besten sächsischen Judoka zu messen. Gregor Lindner (U 15) konnte sich am weitesten nach vorn Kämpfen. Sein Vizemeistertitel bedeutete das beste Ergebnis an diesem Wochenende aus Lichtenberger Sicht. Ebenfalls auf dem Siegerpodest durften Mauro Wiesner und Phillipp Langnickel (beide U 15) sowie Elias Herfert und Kai Fischer (beide U13) Platz nehmen. Mit Ihren Bronzemedaillen belohnten sie sich für ihr fleißigesTraining der letzten Wochen. Die fünften Plätze von Marleen Sorkalle und Max Klotsche sowie jeweils Platz neun von Timon Wiesner und Mark Windrich zeugen ebenfalls von der großen Leistungsfähigkeit und der guten Ausbildung im Lichtenberger Judoteam. „Auf den Ergebnissen dieses Wochenendes können wir auf alle Fälle aufbauen. Die fünf Medaillen durch unsere Athleten sind ein toller Lohn für die viele Arbeit der letzten Wochen. Auch wenn nicht alle 100 %-tig zufrieden sein werden, wir haben wieder gezeigt, dass wir mit den großen Judovereinen in Sachsen durchaus mithalten können.“ So lautet das Resümee von Trainer Stefan Gocht.

 

U.M.