Tuzla – Cup Berlin

Für zwei Judoka vom Lichtenberger Judoteam ging Pfingsten etwas später los. Moritz Lindner, der am Vorwochenende noch für des PSC Bautzen als Gaststarter beim Deutschen Jugendpokal aktiv war und Julian Mann machten sich am Pfingstsamstag auf den Weg nach Berlin zum internationalen Tuzla – Cup der Altersklasse U 18.

Neben einem Großteil der Deutschen Elite in diesem Altersbereich gingen auch Judoka aus Schweden, Georgien, Weißrussland, Tschechien, Polen und der Ukraine an den Start.

Für unsere Zwei ging es vor allem darum die technisch – taktischen Trainingsinhalte der letzten Wochen unter Wettkampfbedingungen umzusetzen und kurz vor der verdienten Sommerpause noch einmal Turnierluft zu schnuppern.
Moritz hat etwas Lospech. Gleich im ersten Kampf traf er auf den späteren Zweitplatzierten aus Georgien und musste sich leider geschlagen geben. Auch in der Hoffnungsrunde konnte er sich, trotz großen Kampfes nicht in wie gewohnt in Szene setzen. Dennoch schätze er ein, dass er bei diesem Wettkampf wieder viele Erfahrungen für die nächsten Trainings- und Wettkampfabschnitte sammeln konnte.
Ebenfalls mit einer Niederlage startete Julian ins Turnier. In der Trostrunde konnte er sich aber vor allem durch eine tolle kämpferische Leistung zweimal durchsetzen. Eine knappe Niederlage in seinem vierten Duell an diesem Tag stoppte allerdings seinen Weg nach vorn. Der neunte Platz in diesem sehr starken Starterfeld ist aber trotzdem ein starkes Ergebnis.

„An meinen Wurftechniken muss ich in den nächsten Wochen arbeiten. Hier ist mir etwas die Präzision verloren gegangen. Athletisch bin ich, aber schon wieder da wo ich hin will.“ Schätzte Julian sein Turnier selbst ein. Dem ist nichts hinzuzufügen, doch jetzt geht es für Moritz und Julian und auch die anderen Lichtenberger TSV Judoka in die verdiente Sommerpause.