Lichtenberger Vereinsfest 2019

Eins haben alle Auflagen des Lichtenberger Vereinsfestes gemeinsam. Der Wettergott meint es immer gut mit den Gästen und Organisatoren. Und auch bei der diesjährigen Auflage legte er sich richtig ins Zeug. Bei strahlenden Sonnenschein und Temperaturen um 30 Grad war für jeden etwas dabei.

Den Auftakt machten traditionell am Samstagmorgen die jüngsten Judokas des TSV 1886 Lichtenberg. Sie hatten sich für ihr Turnier Gäste aus Kamenz, Pulsnitz und Neustadt eingeladen. Alle gaben sich viel Mühe und zeigten den vielen Eltern, Großeltern und Geschwistern was sie schon alles im Training gelernt haben.

Am Nachmittag dann wurden die Tischtennisspieler an die Platten gerufen. In zwei Kategorien, Jugend und Erwachsene, wurde um die Urkunden und Medaillen gekämpft. Am Ende setzte sich bei der Jugend Lucas Stölzer durch, den zweiten Platz belegte Max Wildner und Platz drei ging an Robin Erben. Bei den Erwachsenen siegte Jan Schreiber vor Sven Stölzer und Toni Gastauer.

Aber auch auf dem Festplatz vor der Sporthalle war jede Menge los. Werner Knoop hatte an seiner mobilen Schmiede viele kleine und große Lehrlinge und für die Jüngsten gab es Hüpfburg und Dosen Werfen. Jede Menge Interesse fand auch die Ausstellung des Imkervereins, bei der es viel Wissenswertes über die Bienen zu erfahren gab. Im Festzelt machte Pauline eine Menge Theater für die kleinsten und die nicht mehr ganz so jungen Zuschauer.

Na klar und es gab natürlich auch wieder die gewohnt leckeren Speisen aus der Gulaschkanone, vom Grill und aus der Pfanne. Dafür gab s eine Menge Lob von vielen Besuchern. Und nach einem guten Essen gönnt man sich auch mal ein leckeres Getränk.

Am Abend stand dann der Tanzabend für Jung und etwas Reifer mit der Partyband „Major Tom“ aus Dresden auf dem Programm. Doch vorher gab es noch eine Premiere. Die Gruppe Fallout, drei Teenager aus Bischofswerda, hatten ihren allerersten öffentlichen Auftritt. Ihre handgemachte Rockmusik mit Titeln unter anderem von AC / DC und Deep Purple kamen beim Lichtenberger Publikum prima an.

Nach einigen Jahren Anlauf konnte in diesem Jahr auch endlich das Feuerwerk am Samstagabend gezündet werden. Es war zugleich auch der Höhepunkt eines tollen Abends, den die Gäste sicher so schnell nicht vergessen werden.

Am Sonntagmorgen, für die Organisatoren war es eine eher kurze Nacht, starteten die Volleyballer schon um neun Uhr mit ihrem traditionellen Turnier. Vier Mannschaften spielten gegeneinander und miteinander und kämpften um jeden Punkt. Letztendlich hatte am Ende das Team „Light Mountin“ die Nase vorn. Doch die Platzierungen waren eher zweitrangig. Der Spaß und die Freude am Spiel standen im Vordergrund.

Am Nachmittag war dann alles für die Jüngsten bereitet. Die kleinsten Lichtenberger vom Kinderhaus „Entdeckerland“ führten ein Märchenspiel auf. Die Bonsai – Kids vom TSV 1886 Lichtenberg zeigten Ausschnitte aus ihrem Trainingsalltag und die Judokas vom Lichtenberger Judoteam demonstrierten eindrucksvoll, warum sie mittlerweile zu den Besten in Sachsen gehören.

Für ganz viel Spaß sorgte Samels Papageien-Show und Abkühlung fanden alle denen es zu warm war bei der Schaumparty. Den Abschluss des Vereinsfestes gestaltete wieder Steffen Oswald, der mit handgemachter Musik für einen geruhsamen Festabschluss sorgte. Ein tolles Wochenende fand damit sein Ende. Und alle die es erlebt haben freuen sich schon auf das nächste Jahr, wenn es am Wochenende nach dem Schuleingang das nächste Vereinsfest, sicher wieder mit vielen Überraschungen und natürlich bei bestem Wetter, gibt.

U.M.