Eine Chance für den Nachwuchs – 3. Rammenauer Zwergencup

Am Sonnabend, den 21. Mai fand in Bischofswerda der 3. Zwergencup des JSV Rammenau statt. Dabei machte der Wettkampf seinem Namen durchaus alle Ehre. Neben der Altersklasse U 13 gingen auch Sportler der Altersklasse U 11 und die allerjüngsten der Altersklasse U 9 an den Start. Unter den 186 Sportlern aus mehr als 25 Vereinen waren auch 14 Jungen und Mädchen vom TSV 1886 Lichtenberg zum Kampf um die Medaillen angetreten.
Während die älteren Judoka der U 13, eine Woche vor den Bezirksmeisterschaften, nochmal die Möglichkeit nutzten ihre Techniken zu testen war es für andere wie Fabrice Richter, Zoe Dörfler, Gregor Lindener und Simon Lieske die erste Wettkampfteilnahme überhaupt. Doch egal ob alter Hase oder Erststarter, alle TSV Judoka kämpften verbissen um die Urkunden und Medaillen. „Insgesamt war der Wettkampf ein sehr guter Gradmesser so kurz vor den Meisterschaften. Ich war schon etwas überrascht mit welchem Elan aber auch mit wieviel Mut, besonders unsere jüngsten Starter auf die Tatami gingen. Auch technisch ist da schon eine ganze Menge Potential vorhanden. Da braucht uns um die Zukunft nicht Angst sein.“ Lobte Trainer Stefan Gocht seine Sportler nach dem Wettkampf.
Für die besten Ergebnisse sorgten bei diesem Turnier Marlen Sorkalle und Tim Drescher, die in ihren Gewichtsklassen jeweils die Goldmedaillen erkämpften. Silber gewannen Marie Klotsche, Robin Erben und Max Klotsche. Den dritten Platz belegten in ihren Gewichtsklassen Philipp Langnickel, Zoe Dörfler, Fabrice Richter, Gregor Lindner, Patrik Schöne, Lucas Garten und Moritz Lindner. Trotz toller Leistungen bleiben Colin Eisold und Simon Lieske an diesem Tag leider ohne Medaille.
Jetzt freuen sich die meisten unsere Judoka schon auf den nächsten Wettkampf, die Kreiskinder- und Jugendspiele am 11. Juni in Kamenz.

U.M.