Kleines Team, Gro&szlige Erfolge – 15. Riesaer Stahlpokal

Die Reise für die Altersklassen U 13 und U 15 ging am 05. März nach Riesa. Beim 15. Stahlpokal des VfL Riesa traten 280 Judoka aus über 34 Vereinen, darunter aus den Bundesweiten Leistungszentren Leipzig und Berlin, an. In diesem illustren Feld wollten sich auch das kleine Team der Lichtenberger Judokas gut in Szene setzen.
Am Vormittag wurden die Sportler der Altersklasse U 13 auf die Tatami gerufen. Anna Theresia Gräfe und Marie Klotzsche konnten die Kämpfe in ihren Gewichtsklassen siegreich gestalten sorgten mit zwei Goldmedaillen für einen Auftakt nach Mass. Erst im Finale wurde Moritz Lindner gestoppt. Eine umstrittene Bestrafung gegen Moritz sorgte für die Entscheidung und er musste sich mit Silber zufrieden geben. Alle drei zeigten vor allem im technischen Bereich grosse Fortschritte.

Pünktlich um 13.00 Uhr begannen dann die Kämpfe U 15. In dieser Altersklasse ging nur Julian Mann für den TSV 1886 Lichtenberg an den Start. Die Vorrunde verlief erfolgreich und im Finale entstand ein spannender Kampf mit seinem Kontrahenten aus Berlin. Leider musste sich Julian letztendlich geschlagen geben. Die Silbermedaille ist dennoch ein toller Erfolg der Julian vor allem konditionell alles abverlangte.
„Das Turnier war der erwartete Leistungstest auf dem Weg zu den Bezirks- und Landesmeisterschaften im Mai. Mit zwei Gold- und zwei Silbermedaillen konnten unsere Starter überaus erfolgreich mithalten. Das macht uns viel Mut für die nächsten Aufgaben und besonders für die anstehenden Meisterschaften. Jetzt müssen wir auf dem Erreichten aufbauen und die erkannten kleinen Schwächen ausräumen.“ sagte Trainer Stefan Gocht nach dem Turnier. Der Stolz auf die Ergebnisse der Lichtenberger Judokas war ihm ins Gesicht geschrieben und spiegelte sich bei einem gemeinsamen spontanen Besuch im „Restaurant zur goldenen Möwe“ wieder.