Siebenmal Edelmetall für Lichtenberger Judoka beim Görlitzer IT

Am 7. November 2015 machten sich die Lichtenberger Judoka auf den Weg nach Görlitz. Zum 16. Internationalen Pokalturnier des JV Görlitz trafen sich fast 100 Sportler aus 10 Vereinen.
Für den TSV 1886 Lichtenberg gingen insgesamt 7 Judoka an den Start. Naja, Edelmetall war es ja nicht direkt was da alle Lichtenberger Starter mit nach Hause brachten. Denn bei diesem Turnier gibt es statt der üblichen Gold, Silber oder Bronzemedaillen Medaillen aus Keramik.
In der Altersklasse U 10 gingen Alexis Gängler, Lucas Garten und Patrik Schöne auf die Wettkampfmatte. Für Alexis war es ihr erster „richtiger“ Wettkampf und den konnte sie gleich erfolgreich gestalten. Sie Stand bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Podest. Lucas und Patrik starteten gemeinsam in einer Gewichtsklasse. Auch sie durften sich auf die Siegerehrung freuen, denn sie erkämpften jeder eine Medaille. Patrik belegte Platz Zwei und Lucas wurde dritter. Für alle drei war es der letzte Test vor den Bezirksmeisterschaften am 14. November in Dresden und sie scheinen gut gerüstet zu sein. „Leider nahmen einige unserer Sportler diese Möglichkeit zum Testen nicht wahr. Aber mit unseren Startern war ich sehr zufrieden“ resümierte Trainer Stefan Gocht nach dem Turnier.
In der Altersklasse U 12 starteten Marie Klotsche und Moritz Lindner. Beide konnten sich nach jeweils vier gewonnenen Kämpfen über den ersten Platz in ihren Gewichtsklassen freuen. Dabei konnten sie die neuen Techniken, die in den letzten Wochen trainiert wurden teilweise schon sehr effektiv einsetzen. „Auch wenn noch nicht alles 100 %-tig klappte, Marie und Moritz sind auf einem guten Weg. Im nächsten Jahr müssen beide eine Altersklasse höher an den Start gehen. Dort geht es dann etwas schneller zur Sache.“ So ihr Trainer nach dem Turnier.
Auch in der Altersklasse U 14 stellten sich zwei Lichtenberger Judoka dem Wettkampf. Nils Schöne konnte in seiner Gewichtsklasse den ersten Platz belegen. Nach der Enttäuschung in der letzten Woche, als er verletzt aufgeben musste, war das die richtige Antwort. Einen Hattrick machte Julian Mann perfekt. Er gewann in Görlitz alle Kämpfe vorzeitig und konnte damit sein drittes Turnier in Folge für sich entscheiden.
Am Ende des Turniers gab es für die Lichtenberger eine tolle überraschung. Sie konnten in der Mannschafts-Pokalwertung den dritten Platz belegen. Darüber war die Freude natürlich sehr gross.

U.M.