Viel los im Judo-März

Beim Lichtenberger Judoteam war im März ganz schön viel los. Fas jedes Wochenende
waren wir auf Achse. Aber der Reihe nach. Gestartet in diesen Wettkampfmonat sind wir am
4. Und 5. März in Frankfurt/oder. Marie Klotsche und Moritz Lindner nahmen an den
Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U 21 teil. Obwohl sie nicht in den Kampf um die
Medaillen eingreifen konnten zeigten beide tolle kämpferische Leistungen und vertraten
unseren kleinen Verein sehr würdig.
Schon eine Woche später, am 11. März starteten die jüngeren Sportler der Altersklassen U
13 und U 15 beim hochrangig besetzten Stahlpokal in Riesa. Unter den fast 400 Startern aus
dem ganzen Bundesgebiet errangen unsere Judoka viele gute Platzierungen. Am Besten in
Szene setzen konnte sich Wilma Lindner (U 13), die in ihrer Gewichtsklasse die
Goldmedaille erkämpfen konnte. Ebenfalls auf das Siegerpodest schaffte es Luisa Böhme
(U 15). Sie erkämpfte sich Bronze. Aber auch Erik Kammer (U 15 / 5. Platz), Emma Heßlich,
Paul Soppe (beide U 13 / jeweils Platz 7) und Leo Pietschmann (U 15 / Platz 9) konnten sich
im Vorderfeld ihrer Gewichtsklassen Platzieren Damit konnten die Lichtenberger Judoka sehr
zufrieden die Heimreise antreten. Doch schon am nächsten Tag, am 12. März hieß es
wieder: 8.00 Uhr treffen an der Sporthalle. Diesmal brachen die jüngsten Wettkämpfer der
Altersklasse U 11 die Reise zu einem besonderen Wettkampf auf. Beim Kiddys-Mix Randorie
in Kamenz gibt es keine Verlierer. Alle Kinder können in mehreren Trainingskämpfen ihre
gelernten Würfe und Griffe mit anderen, gleichaltrigen Jungen und Mädchen testen. Leider
konnten vom Lichtenberger Judoteam auf Grund von Krankheiten oder
Terminschwierigkeiten mit Harro Kießling, Lena Klotsche und Luis Strobel nur drei kleine
Kämpfer auf die Matte gehen. Am Ende des Tages erhielt jeder eine Urkunde und jeder darf
sich als Sieger fühlen. Und gleich am nächsten Wochenende ging es weiter. In Weixdorf
startete die Altersklassen U 13 in ihre Meisterschaftsserie. Bei den Bezirksmeisterschaften
ging es aber nicht nur um die Titel und Medaillen, sondern auch um die Startberechtigung für
die Landesmeisterschaften Anfang April in Dresden. Unsere Judoka Emma Heßlich, Wilma
Lindner und Paul Soppe zeigten von Anfang an, daß sie unbedingt mit um die Medaillen
kämpfen wollen. Und das klappte am Ende auch. Alle drei zogen souverän in die Fanals ihrer
Gewichtsklasse ein und zeigten dabei in den Vorrundenkämpfen tolles Judo. Im Finale
konnte Wilma ihre Siegesserie fortsetzen und den Bezirksmeistertitel erringen. Emma und
Paul mussten sich leider geschlagen geben und erkämpften jeweils Silber. Alle drei dürfen
damit auch an den sächsischen Landesmeisterschaften teilnehmen und wollen dort auch
wieder mit um die Medaillen kämpfen. Es war also einiges los im Lichtenberger Judosport im
Monat März.
U.M.